Exhibitionism ist ein Spiel über Kunstausstellungen, das in eine Kunstausstellung gehört

Exhibitionism ist ein Spiel über Kunstausstellungen, das in eine Kunstausstellung gehört

Ein kleines, feines und ungewöhnlich buntes Bitsy-Spiel über die Welt der Kunst.

Bitsy ist ein geniales Tool. Im Handumdrehen lassen sich damit im Browser kurze Geschichten erzählen. Zum Beispiel über Schiffbrüchige und Horizonte oder die elende Wohnungssuche.

Wenn ich an Bitsy denke, habe ich dabei meistens das Standard-Farbschema des Pixel-Editors vor Augen: Blauer Hintergrund, weiße Objekte, eine rosa Figur. Es sind nicht in allen Bitsy-Spielen dieselben drei Farben, aber es sind immer drei. Also, fast immer.

Exhibitionism von Dja Redona bricht mithilfe einiger Hacks Hecks diesem Bild. Die kleine Szenerie, die sein Spiel zeichnet, ist bunt, belebt und findet sogar einen neuen Blickwinkel auf das Geschehen.

Und es erzählt von der Welt der Kunst. Auf einer Ausstellung stolpert man von einer Besucherin in den nächsten und bekommt kleine Einblicke in die Menschen dieser Welt. Die Zynikerin, die alles anzünden möchte. Den Schnorrer, der nur für das Fingerfood gekommen ist. Erfolglose Kunststudenten, die statt in Galerien nur im Internet ein Publikum finden.

Ein Glück, dass es das Internet gibt. Sonst wäre vielleicht nur eine exklusive Gruppe von Kunstkennenden in einer hippen Ausstellung digitaler Werke irgendwo im coolsten Vorort von New York in den Genuss gekommen, Exhibitionism zu spielen.