In Jotun kann man sich klein fühlen und trotzdem Großes vollbringen

In Jotun kann man sich klein fühlen und trotzdem Großes vollbringen

Das handgezeichnete Pixel-Abenteuer hat viel Gutes. Was es wirklich besonders macht: Ein David-gegen-Goliath-Gefühl, das mit jedem besiegten Gegner zunimmt.

Jeder, der Games liebt, sollte Shadow Of The Colossus gespielt haben. Ein bahnbrechender, atemberaubender, in seiner Stille und Schwere absolut verzaubernder Titel. Wenn euch das Spiel in eurer Sammlung fehlt: Erwerbt und widmet euch ihm am besten jetzt. Nur so könnt ihr den Geniestreich Jotun wirklich wertschätzen. Denn Jotun dreht sich wie auch sein spiritueller Vorgänger vor allem um eines: scale.

Spiele, die nordische Mythologie derart umfassend und akkurat aufgreifen, haben es mir sicherlich angetan. Wenn beispielsweise auf das gängige aber mittelmäßig passende schottische Englisch für skandinavische Charaktere verzichtet und stattdessen sämtlicher Text, von den Ausführungen der unehrenhaft verstorbenen Heldin Thora bis zu den Voiceovers des Erzählers, auf isländisch eingesprochen wird, ist das für mich alleine schon pures Gold. Auch die handgezeichneten Charaktere, das simple und doch fesselnde Spielsystem und die wirklich gute Story sprechen für Jotun.

Viel wichtiger ist aber das Gefühl, das mir bereits 2005 von Shadow Of The Colossus gegeben wurde. Eines das sich, Souls-Spiele mal außen vor, seitdem eher rar gemacht hat. Das Gefühl, gegen einen wirklich übermächtigen Gegner antreten zu müssen, sich winzig zu fühlen und sich schließlich wie David gegen Goliath zu behaupten. Jotun gelingt das zum einen durch die schiere Größe der Jötnar, der mächtigen Bossgegner des Spiels. Zum anderen spielt der Action-Titel wahnsinnig gut mit Kamerafahrten, die beispielsweise den an der Weltesche Yggdrasil nagenden Drachen Nidhöggr fast das gesamte Bild einnehmen und Thora winzig klein erscheinen lassen - und das obwohl sich das Geschehen weit im Hintergrund abspielt. Die gleiche Technik nutzt Jotun in den Boss-Arenen, in denen mir mit Zoom und Pan die bedrückende Wahrheit klar gemacht wird: Ich bin ein kleines Licht, das sich mit im wahrsten Sinne des Wortes riesigen Problemen auseinandersetzen muss. Umso schöner ist es, wenn die titelgebenden Jötnar schließlich nur durch meine doppelschneidige Axt und mein Geschick fallen. So kathartisch ist für mich nicht mal das Souls-Franchise. Denn hier erwächst aus kleinen Dingen etwas wirklich Großes.