Wer die Kurbel vom Playdate toll findet, wird diese alternativen Game-Controller lieben

Wer die Kurbel vom Playdate toll findet, wird diese alternativen Game-Controller lieben

Seit den Tagen des Super Nintendo sehen alle Controller gleich aus? Buttplugs, Bananen und bunte Buttons beweisen das Gegenteil.

Die Apple-Softwareschmiede Panic hat heute mit dem Playdate eine Handheld-Konsole angekündigt, die den Dreh raus hat. Sprichwörtlich und bildlich und wieauchimmer, denn das Ding hat eine Kurbel, mit der sich seine Spiele steuern lassen. Abgesehen von der Idee, 2020 einen Handheld mit Schwarz-Weiß-Display und monatlichen Indie-Releases auf den Markt zu bringen, ist das wohl das verrückteste Alleinstellungsmerkmal der kleinen gelben Konsole.

Diese verdrehte Idee geht auf eine lange Tradition zurück. Es gibt eine ganze Szene, die mit alternativen Controller und Eingabemöglichkeiten für Spiele experimentiert -- und zeigt, was alles möglich ist, wenn man sich von einem Steuerkreuz und vier Buttons löst. Das hier sind ein paar Beispiele für alle, die von der Kurbel nicht genug kriegen.


Slam of the Arcade Age slamt arcadig

So ein Controller kann eine empfindliche Sache sein. Hypersensible Analogsticks und Triggerpads vermischen sich mit subtilen Motioncontrols zu einem hyperpräzisen Werkzeug. Slam of the Arcade Age ist das Gegenteil davon. Die Buttons sind mit buntem Tape beklebte Holzkästen, mit denen man so richtig Ballern kann. Und zwar auf den robusten Controller selbst.

Das Spiel spielt ebenso mit den Farben der Controller wie ihrer über einen Tisch verteilten Position und während auf dem Bildschirm bunte Bilder blitzen, verknoten sich die Spielerinnen und Spieler davor zunehmend bei der vermutlich besten virtuellen Version von Halli Galli.


MakeyMakey macht aus Bananen Pianos

MakeyMakey ist sowas wie die Mutter aller alternativen Controller. Naja, oder zumindest kann es die Mutter vieler alternativer Controller sein, denn der DIY-Baukasten macht alles zu einem Eingabegerät, das Strom leitet und nicht bei drei auf den Bäumen ist. Zum Beispiel Bananen.

Auf dem tiny palace in Karlsruhe besuchte ich 2016 einen Workshop von Darsha Hewitt und schuf mit Drähten, Klemmen und Alufolie im Handumdrehen eine Tastenlose Steuerung für Borb The Birb. Ein anderer Teilnehmer bastelte sogar ein aufwendiges Angelspiel. Vielleicht auch eine Möglichkeit für die Kurbel des Playdates.


In Genital Jousting begrabbelt ihr Dildo-Joysticks

Genital Jousting ist ein Spiel über duellierende Penisse. In der Version, die Berlin-Besucher:innen aus A MAZE und Rainbow Arcade kennen, steuert man diese aber nicht mit einem klassischen Controller, sondern einem kostümierten Dildo. Mehr Immersion geht kaum! To be fair, eigentlich sind das auch nur Joysticks, aber ein paar Plastikpimmel sind sicher gut für's SEO-Ranking dieses Listicles.


Bounden und Fingle sind Couch-Coop zum Aufstehen

Adriaan de Jongh ist ein Gamedesigner, der sich wünscht, dass wir möglichst wenig Zeit vor dem Bildschirm verbringen, und mehr davon miteinander. Deshalb spielen seine beiden Mobilegames Fingle und Bounden mit der sozialen Interaktion des Runter-von-der-Couch-Coop.

In Bounden tanz ihr zu zweit eine Choreografie, in Fingle müsst ihr eure Finger auf dem Touchscreen miteinander verknoten. Alternative Inputs gehen also auch ganz ohne zusätzliche Hardware - die Möglichkeiten unserer aktuellen Hardware-Generation sind noch lange nicht ausgereizt.