Everything ist Kunst, aber trotzdem zum Weglachen

Wieder ein Titel weniger vom Pile of Shame: Wir holen endlich Everything von David OReilly nach.

Artsy fartsy Indiegames haben ja oft den Ruf, etwas verkopft und steif daher zu kommen. Everything ist ein Spiel, das seine Philosophische Grundhaltung ganz offen vor sich herträgt. Der entwickelnde Künstler David OReilly hat einfach einen TED-Talk Uni-Vortrag von Alan Watts in sein Spiel eingebaut, der erklärt, worum es hier eigentlich geht.

Daniel holt den bis dato ungespielten Titel endlich von seinem Pile of Shame und rollt als rolliger Elch zusammen mit Florian durch die Welt, das Universum und den ganzen Rest. Dabei lernen sie was über Flora und Faune, beobachten das Paarungsverhalten des Treibholzes und lauschen philosophischen Gedankenspielen.